Vereinssatzung

 

F I S C H E R V E R E I N 

 K I R C H A N S C H Ö R I N G   e. V.

 

Neufassung und Änderung der Satzung des Fischervereins

Kirchanschöring e. V. 09.03.2018

 

  

§ 1

 

Name und Sitz

 

Der Verein führt den Namen Fischerverein Kirchanschöring e. V.

Der Verein hat seinen Sitz in Kirchanschöring.

Der Verein ist im Vereinsregister unter der Nummer 461 eingetra­gen.

 

 

§ 2

 

Zweck und Gemeinnützigkeit

 

Der Fischerverein Kirchanschöring e. V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege. Sein Zweck ist nicht auf einen gewerblich-wirtschaftlichen Betrieb gerichtet. Jede Betätigung auf parteipolitischem und konfessionellem Gebiet ist verboten.

 

Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklich durch:

 

     a) Den Zusammenschluss der Angler von Kirchanschöring    

        und Umgebung,

     b) einheitliche Ausrichtung und Vertretung der Mitgliederinteressen bei Schaffung,

          Ausbau und Erhaltung geeigneter Gelegenheiten zur Ausübung einer

       fischereilichen Betätigung,

     c) ordnungsgemäße Bewirtschaftung der Pacht- und Eigengewässer

       im Interesse der Sicherstellung und Besserung der Volksernährung,

    d) Erziehung und Förderung der Mitglieder zu waidgerechten

        Fischern durch kameradschaftliche Anleitung und Betreuung am Fischwasser,

     e) Belehrung und Vorträge über Art, Wesen und Lebensbedingungen

       der Fische sowie über die biologischen Vorgänge am und im Wasser,

     f) Bekanntmachung mit den einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen,

     g) Aufklärung der Allgemeinheit über die Wichtigkeit des

        Schutzes von Fischerei und Fischzucht sowie über die

        Bedeutung des Schutzes und der Reinerhaltung der Gewässer

        zum Wohle der gesamten Volksgemeinschaft.

 

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körper­schaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden.

 

 

 

§ 3

 

Mitgliedschaft

 

Der Fischerverein besteht aus mindestens 8 (acht) Mitgliedern.

 

Es werden unterschieden:

 

     a) ordentliche Mitglieder

     b) fördernde Mitglieder

     c) Ehrenmitglieder

     d) jugendliche Mitglieder

 

a) Ordentliche Mitglieder:

 

Ordentliches Mitglied des Fischervereins Kirchanschöring e. V. kann jeder Angler werden,

 wenn er/sie

 

     1. die Volljährigkeit erreicht hat und

     2. einen Fischereierlaubnisschein für die Befischung der Vereinsgewässer

        erhält.


Die Zahl der ordentlichen Mitglieder wird auf die Zahl der ausgegebenen Fischereierlaubnisscheine  für die Vereinsgewässer be­schränkt. Bei Nichtabnahme

 eines Fischereierlaubnisscheines wird das ordentliche Mitglied so lange als förderndes Mitglied geführt, bis es wieder einen Solchen erhalten kann.    


b) Fördernde Mitglieder:

 

Förderndes Mitglied kann jede Person werden, die Interesse an der fischwaidgerechten Hege und Pflege der Fischerei sowie der Fischerei im Allgemeinen hat.

Das fördernde Mitglied wird zum ordentlichen Mitglied, sobald es einen Fischereierlaubnisschein erhält (ausgenommen jugendliche Mitglie­der).

 

c) Ehrenmitglieder:

 

Mitglieder und Personen, die sich hervorragende Verdienste um den Verein, den Angelsport oder der Fischerei im Allgemeinen erworben haben, können auf Vorschlag der Vereinsleitung oder durch Be­schluss einer Hauptversammlung zum Ehrenmitglied des Vereins er­nannt werden. Bei der Verleihung wird dem Mitglied eine Urkunde überreicht.

 Ehrenmitglieder sind von jeder Beitragszahlung befreit.

 

d) Jugendliche Mitglieder

 

Jugendliches Mitglied ist jedes Vereinsmitglied unter 18 Jahren.

Jedes jugendliche Mitglied mit gültigem Jugendfischereierlaubnis­schein darf nur mit einem volljährigen Vereinsmitglied mit gülti­gem Fischereischein und Vereinsausweis im Vereinsgewässer die Fischwaid ausüben.

Ausgenommen sind jugendliche Mitglieder, die das 14. Lebensjahr vollendet haben, einen Fischereierlaubnisschein besitzen und die Fischerprüfung abgelegt haben.

 

 

§ 4

 

Aufnahme

 

Personen, die als ordentliche, fördernde oder jugendliche Mit­glieder aufgenommen werden wollen, haben den vom Verein ausgege­benen Aufnahmeantrag ausgefüllt der Vereinsleitung vorzulegen.

Die Vereinsleitung entscheidet über die Aufnahme mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abge­lehnt. Die Ablehnung ist dem  Antragsteller ohne  Angabe der Gründe bekanntzugeben.

Der Antragsteller darf nicht aus einem anderen Fischereiverein ausgeschlossen worden sein.

 

 

§ 5

 

Ende der Mitgliedschaft

 

Die Mitgliedschaft erlischt:

 

     a) durch den Tod

     b) durch Austritt aus dem Verein

     c) durch Ausschluss

     d) durch Auflösung des Vereins

 

Der Austritt aus dem Verein hat schriftlich zu erfolgen. Die Mit­gliedschaft

endet dann am Jahresende.

 

a) Der Tod eines Mitglieds bewirkt sein sofortiges Ausscheiden.

 

b) Der freiwillige Austritt eines Mitglieds kann nur zum Jahres-

   ende durch schriftliche Mitteilung an die Vereinsleitung

   erfolgen. Das ausscheidende Mitglied ist verpflichtet, bis zu

   diesem Zeitpunkt die fälligen Mitgliedsbeiträge zu entrichten.

 

c) Der sofortige Ausschluss kann erfolgen, wenn ein Mitglied

    

     1. ehrunwürdige oder strafbare Handlungen begeht oder wenn

        nach seiner Aufnahme bekannt wird, dass es solche

        begangen hat.

 

     2. sich eines Fischereivergehens oder einer Übertretung

        schuldig gemacht, sonst gegen fischereiliche Bestimmungen

        oder Interessen des Vereins verstoßen oder Beihilfe                                           

        geleistet hat.

 

     3. innerhalb des Vereins wiederholt bzw. erheblichen Anlass

        zu Streit oder Unfrieden gegeben hat.

 

     4. trotz Mahnung und ohne hinreichende Begründung mit seinen

        Beiträgen oder sonstigen Verpflichtungen 6 Monate im

        Rückstand ist.

 

     5. in sonstiger Weise sich unsportlich oder unkameradschaft-

        lich verhalten, gegen die Satzung verstoßen oder das An-

        sehen des Vereins durch sein Verhalten geschädigt hat.

 

 

                                                           § 6

 

Beiträge

 

 

a) Aufnahmegebühr

 

Jedes neu aufgenommene ordentliche Mitglied hat die Aufnahmegebühr zu bezahlen, deren Höhe von der Vereinsleitung festgelegt wird.

Jedes neu aufgenommene jugendliche Mitglied hat eine Aufnahmege­bühr zu bezahlen, wenn es die Fischerprüfung abgelegt hat und ei­nen Fischereierlaubnisschein erwerben will.

Bei jugendlichen Mitgliedern, die während ihrer ununterbrochenen Zugehörigkeit zum Verein mindestens einmal einen Jugendfischereierlaubnisschein für die Befischung der Vereinsgewässer gelöst haben, bevor sie die Fischerprüfung abgelegt haben, entfällt die o. g. Gebühr, wenn sie einen Fischereierlaubnisschein erwerben wollen.

 

b) Beiträge

 

Die Höhe der Jahresbeiträge wird von der Vereinsleitung festge­legt.

 

Der Wiedereintritt ausgetretener ordentlicher Mitglieder ist mit der neuerlichen Zahlung der Aufnahmegebühr verbunden.

Vermögensrechtliche Ansprüche können beim Austritt, Ausscheiden oder Ausschluss eines Mitglieds aus dem Verein an diesem nicht geltend gemacht werden. Ausgenommen sind die Beiträge, die dem Verein als Darlehen gegeben oder als Sachwerte zur Verfügung ge­stellt wurden.

 

 

§ 7

 

Rechte und Pflichten

 

Die ordentlichen, fördernden und die Ehrenmit­glieder besitzen unbeschränktes   

Stimmrecht. Sie können zu allen Ämtern gewählt werden.

Bei jugendlichen Mitgliedern darf das Stimmrecht nur von einem Erziehungsberechtigten ausgeübt werden.

Alle Mitglieder unterliegen der Satzung des Vereins und deren Geschäftsordnung. Sie verpflichten sich bei erfolgter Aufnahme zur restlosen Erfüllung aller Verpflichtungen aus der Mitgliedschaft.                                                                  

 

 

                                                                   § 8

 

Vermögen

 

Für sämtliche Verbindlichkeiten des Vereins haftet das Vereinsvermögen.

Überschüsse aus allen Veranstaltungen sowie Zuwendungen jeglicher Art gehören zum Vereinsvermögen.

 

 

§ 9

 

Organe des Vereins

 

Organe des Vereins sind:

 

     a) die Hauptversammlung

     b) die Vereinsleitung

 

 

§ 10

 

Vereinsleitung

 

Die Vereinsleitung besteht aus dem:

 

  • Vorsitzenden
  • stellvertretenden Vorsitzenden
  • Schriftführer
  • Kassier
  • 1.Gewässerwart                                                                                                                        
  • 2.Gewässerwart   
  • 1.Jugendwart
  • 2.Jugendwart  

 

Wenn ein Mitglied der Vereinsleitung ausscheidet, kann das Amt bis zur satzungsgemäßen Neuwahl von einem anderen Mitglied der Vereinsleitung mit übernommen werden.

Der Vorsitzende kann jedoch nur durch seinen Stellvertreter ersetzt werden.

 

§ 11

 

Wahl der Vereinsleitung

 

Die Wahl der Vereinsleitung und der zwei Kassenrevisoren erfolgt alle 3 Jahre in der Jahreshauptversammlung.

Eine Wiederwahl ist zulässig.

Zur Wahl der Vereinsleitung können grundsätzlich nur Mitglieder vorgeschlagen werden, die in der betreffenden Versammlung anwe­send sind.

In Ausnahmefällen kann die Jahreshauptversammlung das schriftli­che Einverständnis für die Bewerbung für ein bestimmtes Amt mit einfacher Stimmenmehrheit anerkennen.

Die Bewerber müssen volljährig sein.

Alle Wahlen erfolgen mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmen­gleichheit muss die Wahl wiederholt werden.

Die Wahl der Vereinsleitung wird per Akklamation (Handaufhebung) durchgeführt. Bei mehr als einem Kandidaten für ein Amt muss mit Stimmzettel und geheim gewählt werden.

Sie muss jedoch mit Stimmzettel und geheim gewählt werden, wenn 1/3 der erschienenen Mitglieder dies beantragt.

Vor der Wahl der Vereinsleitung ist ein Wahlausschuss, bestehend aus dem Wahlleiter und 2 Wahlbeisitzern, zu bilden. Dem Wahlaus­schuss sollen nach Möglichkeit Mitglieder angehören, die in län­gerer Zugehörigkeit zum Verein dessen Belange kennen. Der ge­wählte Wahlleiter übernimmt bis zur vollzogenen Neuwahl der ge­samten Vereinsleitung die Leitung der Hauptversammlung.

Über die Wahl ist eine Niederschrift zu fertigen und vom Wahlaus­schuss zu unterzeichnen.

Der gewählte Vorsitzende ist verpflichtet, nach der Wahl dem Register Gericht beim Amtsgericht Traunstein unter Vorlage der Wahl Niederschrift die Neuwahlen anzuzeigen.

 

 

§ 11 a

 

Beisitzer

 

Je 50 Mitglieder ist ein Beisitzer zu wählen.

Den Beisitzern obliegt die Beratung der Vereinsleitung. Sie sind zu den   

Vorstandssitzungen zu laden. Ein Stimmrecht steht ihnen nicht zu.

 

 

§ 12

 

Befugnisse der Vereinsleitung

 

Die Vereinsleitung ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind. Die Beschlüsse werden mit Stim­menmehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

Der 1. und 2. Vorsitzende vertreten den Verein nach innen und außen (gemäß § 26 BGB) je allein.

Dem Vorsitzenden und bei dessen Verhinderung dessen Stellvertre­ter obliegt die Geschäftsleitung, die Bekanntgabe und Ausführung der Vereinsbeschlüsse und die Überwachung des Vereinsvermögens sowie die Aufgabe des Versammlungsleiters in den Jahreshauptver­sammlungen. Die Vereinsleitung hat die zur ordentlichen Vereinsführung notwen­digen Beschlüsse zu fassen. Diese können von der Hauptversammlung  mit 2/3 Mehrheit abgeändert oder aufgehoben werden.

Der Vorsitzende leitet die Verhandlungen der gesamten Vereinslei­tung.

Er beruft die Vereinsleitung ein, sooft die Lage der Geschäfte dies erfordert oder 3 Mitglieder der Vereinsleitung dies beantra­gen. Diesem Antrag muss innerhalb von 3 Wochen stattgegeben wer­den.

Dem Schriftführer obliegt die Anfertigung der zur Erledigung der Beschlüsse der Geschäftsführung erforderlichen Schriftstücke. Der gesamte Schriftverkehr ist an den Schriftführer weiterzuleiten und von diesem ordnungsgemäß abzulegen. Er hat über jede Vor­standssitzung und Hauptversammlung ein Protokoll anzufertigen. Die Protokolle und Beschlüsse sind vom Schriftführer und vom Vor­sitzenden zu unterzeichnen. Die Protokolle der Hauptversammlung und der Mitgliederversammlung können auf Wunsch eingesehen wer­den.

Der Kassier verwaltet die Kasse des Vereins, führt ordnungsgemäß Buch über alle Einnahmen und Ausgaben und hat der Hauptversamm­lung einen Rechenschaftsbericht zu erstatten. Er nimmt alle Zah­lungen für den Verein gegen Unterschrift entgegen und leistet Zahlungen für Vereinszwecke.

Die Gewässerwarte verwalten vereinseigenes oder vom Verein gepach­tetes Fischwasser. Sie sind für die richtige Bewirtschaftung dieser Gewässer verantwortlich. Ihre Maßnahmen bedürfen der vorherigen Zustimmung der Vereinsleitung.

Die Jugendwarte vervollständigen die Vorstandschaft als wichtiges Element der Zukunft. Ihnen obliegen die Betreuung der Jugendlichen und deren Heranführung zu waidgerechten und umweltbewussten Fischern. 

Sämtliche Ämter in der Vereinsleitung sind ehrenamtlich.

Aufwendungen werden vom Verein erstattet.

 

 

§ 13

 

Kassenrevisoren

 

Die 2 Kassenrevisoren sind Beauftragte der Mitglieder und über­prüfen die Richtigkeit der Kassenführung. Sie nehmen jährlich mindestens einmal eine Kassenrevision vor.

Über die vorgenommene Revision machen sie in den Kassenbüchern einen Revisionsvermerk.

Dabei festgestellte Beanstandungen sind in der nächsten Jahreshauptversammlung vorzutragen.

In der Jahreshauptversammlung ist von den Revisoren über die Kassen Prüfung zu berichten.

Anlässlich der Jahreshauptversammlung hat ferner ein Revisor die Entla­stung der Vereinsleitung vorzuschlagen.

Die Revisoren können an den Sitzungen der Geschäftsführung nicht teilnehmen.

 

 

§ 14

 

Geschäftsjahr

 

Als Geschäftsjahr gilt das Kalenderjahr.

§ 15

 

Jahreshauptversammlung

 

Alljährlich findet im 1. Quartal eine Jahreshauptversammlung statt. Der Termin der Versammlung wird                   2 Wochen vorher in der Zeitung (Südostbayerische Rundschau) und im Internet (Homepage des Vereins) bekannt gegeben.   

Anträge zur Jahreshauptversammlung sind schriftlich zu stellen und müs­sen 10 Tage vor der Versammlung in Händen der Vereinsleitung sein.

Regelmäßige Gegenstände der Beratung und Beschlussfassung der Hauptversammlung sind:

 

  • Jahresbericht des Vorsitzenden
  • Fischereiwirtschaftlicher Bericht eines Gewässerwartes
  • Bericht eines Jugendwartes  
  • Rechnungsbericht des Kassiers
  • Revisionsbericht eines Kassenprüfers
  • Entlastung der Vereinsleitung
  • Neuwahl der Vereinsleitung (alle 3 Jahre)
  • Anträge
  • Wünsche und Sonstiges

 

Die Jahreshauptversammlung entscheidet bei der Beschlussfassung mit einfacher Mehrheit der gültigen Stimmen. Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht. Die Art der Abstimmung wird vom Versamm­lungsleiter festgesetzt. Sie muss jedoch schriftlich durchgeführt werden, wenn 1/3 der erschienenen Mitglieder dies beantragt.

   

                                                              

                                                                     § 16

 

Außerordentliche Hauptversammlung

 

In dringenden Fällen kann die Vereinsleitung selbst oder auf schriftliches Verlangen von 1/3 aller Mitglieder eine außeror­dentliche Hauptversammlung einberufen. Für diese Versammlung genügt es, wenn die Bekanntgabe 5 Tage vor dem Termin an die Mit­glieder schriftlich erfolgt.

 

 

§ 17

 

Haftung

 

 Privater Abschluss einer Haftpflicht- und Unfallversicherung wird  empfohlen. 

 

§ 18

 

Satzungsänderung

 

Satzungsänderungen können nur nach Beschluss einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung erfolgen. Zu diesem Beschluss ist eine Stimmenmehrheit von 3/4 der anwesen­den Mitglieder er­forderlich. Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht.

Für die Auflösung des Vereins bedarf es der gleichen Mehrheit.

 

§ 19

 

Auflösung des Vereins

 

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Kirchanschöring, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

 

 

Nach Vorlage von der Mitgliederversammlung genehmigt.

 

Kirchanschöring, 09.03.2018

 

Unterschriften der Vereinsleitung:

 

1. Vorstand  Helmut Reichenwallner            Schriftführer  Markus Schweiger

 

________________________                      __________________________